Infomappen > Infomappe 18-19  
   

Der Rechtsanwalt der Armee kündigt Strafverfolgungen gegen Parlamentarier an

Algeria-Watch, Infomappe 18-19, Januar 2002

In einem Interview mit der Zeitung Le Soir d'Algérie vom 31. Januar 2002, kündigt der Rechtsanwalt Tayeb Belloula, der im Namen des Verteidigungsministeriums die Anzeige gegen die vorgeladenen Journalisten einreichte, an, dass weitere Vorladungen bevorstehen. Er erklärt, dass die Journalisten die militärische Institution diffamiert und Behauptungen gemacht haben, ohne die notwendigen Beweise zu erbringen (Es handelt sich um die Information, die Salima Tlemçani in El Watan am 11. Dezember 2001 veröffentlichte. Darin kündigt sie die Absetzung des für die Kommunikation zuständigen Offiziers im Département du Renseignement et de la Sécurité [militärischer Geheimdienst] an).

Salima Tlemçani, mit ihrem richtigen Namen Zineb Oubouchou, ist selbst Offizierin des DRS. Daher stellt sich die Frage, ob ihre Vorladung nicht in den unerbittlichen Krieg, den die Fraktionen gegeneinander führen, einzureihen ist.

Zu bedenken jedoch geben die weiteren Erläuterungen des Herrn Belloula, der erklärt, dass gegen Parlamentsabgeordnete und einen ehemaligen hohen Staatsfunktionär Anzeige erstattet wurde. Die Staatsanwaltschaft habe die nötigen Schritte gegenüber dem Parlamentspräsident eingeleitet, um diesen Parlamentariern die Immunität abzusprechen. Namentlich wurde Ahmed Djeddaï, Generalsekretär der FFS ( Front des Forces Socialistes ), genannt, der für seine scharfe Kritik an der Rolle der Armee und der Politik der Regierung bekannt ist.

 
Druckversion
 
www.algeria-watch.org