Algeria-Watch  
   

Hassan Bouras, Journalist und Mitglied der LADDH, wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt

Algeria-Watch, Januar 2004

Hassan Bouras wurde am 14. Januar 2003 aufgrund einer Anzeige der lokalen Sektion der mächtigen Organisation der Befreiungskriegsveteranen (ONM) zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteil. In der lokalen Zeitung El Djazaïri in der Stadt El Bayadh (im Süd-Westen des Landes) hatte der Journalist einen Artikel geschrieben, in dem er Ausschnitte aus einem Brief von einem Mitglied dieser Organisation veröffentlichte, in dem die mafiosen Praktiken des aktuellen Sekretärs der ONM offen-gelegt wurden.

Am 20. Januar schlugen ihn drei Männer, darunter der Sohn des Sekretärs, zusammen. Er wurde für zwei Wochen krankgeschrieben, da ein Arm eingegipst werden musste.
Doch damit war die Sache noch nicht abgeschlossen, denn in einer weiteren Gerichtsverhandlung am 8. November 2003 wurde der Journalist zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt und ein fünfjähriges Schreibverbot verhängt. Sobald er ins Gefängnis kam, begann Hassan Bouras einen Hungerstreik. Er wurde daraufhin brutal misshandelt. Die LADDH stellte eine Anzeige gegen den Gefängnisdirektor von Labiodh Sidi Cheikh.
Im Revisionsverfahren Ende Dezember 2003 wurde zwar die Gefängnisstrafe aufgehoben, der Journalist aber zu einer Geldstrafe verurteilt.

 
Druckversion
 
www.algeria-watch.org